Freitag, 15. Mai 2009

Schwachstellen in deinen Geschichten aufstöbern und ausmerzen

Suche dir 5-10 Schwachstellen in deiner Geschichte heraus. Du weißt genau, welche das sind. Vertraue deinem Instinkt. Wenn du deine Geschichte liest, gibt es Szenen in denen die Spannung rapide abnimmt oder die du als eine kleine Enttäuschung empfindest.

Markiere die schwächsten Szenen. Sei besonders kritisch. Hier ein paar Hinweise, worauf du achten solltest.

  • Szenen, in denen die Charaktere viel miteinander reden, ohne dass ein großer Konflikt besteht.
  • Szenen, die reine Vorbereitungen auf andere Szenen sind.
  • Die Motivation der Figur ist unklar.
  • Zu viel Selbstbeobachtung und Selbstprüfung einer Figur, ohne Interaktion.
  • Zu wenig Spannung oder Konflikte mit anderen Figuren.
  • Zu wenig Spannung und interne Konflikte eines Charakters.

Erstelle eine Liste. An erster Stelle steht die schlechteste Szene. Die nächste an Nummer 2 und die beste der Schwachstelle auf Nummer 10.
Wenn du deine Liste fertig hast, befolge die folgenden Schritte.

Schritt 1: Lösche die Szene auf Listenplatz 1 aus deinem Manuskript. Das war’s. Es ist die größte Schwachstelle. Und tschüss.

Schritt 2: Jetzt geht’s weiter zur Nummer 2 auf deiner Liste. Beantworte die folgenden Fragen:

1. Was ist das Ziel dieser Szene? Aus wessen Perspektive wird die Szene beschrieben und was will der Charakter erreichen? Wenn er hinter nichts hinterher ist, gib ihm was. Du musst ganz klar definieren können, was deine Figur will. Außerdem muss das Ziel auch deinen Lesern klar sein.

2. Welches Hindernis stellt sich deiner Figur in den Weg, um das Ziel zu erreichen? Hindernisse können folgende sein:

  • Eine andere Figur stellt sich ihm in den Weg, entweder bewusst oder unbewusst.
  • Die Figur kämpft einen inneren Kampf mit sich selbst und steht sich damit im Weg.
  • Ein physikalisches Hindernis hindert die Figur daran, an ihr Ziel zu gelangen.

3. Und zum Schluss, was ist das Ergebnis der Szene? Hat die Figur ihr Ziel erreicht oder nicht? Egal, ob sie das Ziel erreicht oder nicht, es sollte die Handlung weiter bringen und die Spannung erhalten bzw. erhöhen.

Schritt 3: Wiederhole den oben beschriebenen Prozess mit den anderen Szenen auf deiner Liste.

So. Auf geht's. Vielen Autoren fällt nach Beendigung einer Geschichte schwer, sich immer wieder damit zu beschäftigen, zu redigieren und noch bessere Lösungen/Abläufe zu finden, aber leider ist das eine der wichtigsten Arbeiten. Wenn du später irgendwann berühmt bist, wird sich eventuell dein Lektor damit herumschlagen, aber jetzt musst zu das noch selber machen.

h

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Weitere interessante Posts

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...