Mittwoch, 5. August 2009

Editieren von Texten: 1. Der Handlungsverlauf

Wenn Sie Ihre eigenen Arbeiten editieren werden Sie feststellen, dass Sie schnell kleinere Probleme überschauen. Das liegt natürlich daran, weil Sie Ihre Texte so gut kennen. Neben den grammatikalischen Fehlern und den Tippfehlern sollten Sie aber auch die Schlüssigkeit Ihres Werkes nicht übersehen. Sie können die folgenden Editionshilfen erstmal selbst durchführen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie auch mindestens eine andere Person die folgenden Punkte durchgehen lassen.

  • Ist die Handlung klar und verständlich?
  • Gehen die Handlungsstränge am Ende auf, und kann der Leser die Lösung am Ende klar nach verfolgen? Gibt es lose Handlungsenden, die nicht aufgeklärt wurden?
  • Treiben Ihre Figuren die Handlung genügend und logisch voran oder verwirren einige Szenen den Leser?
  • Begleiten die Nebenhandlungen den hauptsächlichen Handlungsstrang und verhelfen am Ende zur Lösung und „wabern“ die Nebenhandlungen einfach nur herum und füllen nur einige Seiten?
  • Haben Sie auch alle Nebenhandlungen am Ende abgeschlossen und logisch zusammengeführt?
  • Denken Sie daran, dass es viel schwieriger ist, eine Kurzgeschichte zu schreiben als einen langen Roman. Wenn Sie versuchen sollten, sechs Nebenhandlungen in eine Kurzgeschichte zu quetschen, dürfte dies Ihren Leser sicher sehr verwirren und frustrieren.

h

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Weitere interessante Posts

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...