Freitag, 18. September 2009

Schreibaufgabe Nr. 16: Verschiedene Erzählperspektiven

Versuche mal, zwei verschiedene Erzählperspektiven in einer Geschichte zu verarbeiten. Schreibe zum Beispiel aus der Sicht des Ermittlers und aus der Sicht des Täters, wie sie beide die Aktionen, Reaktionen, Ermittlungen und Vorkommnisse sehen und bewerten. Du kannst auch aus der Sicht anderer Figuren schreiben, sie sollten aber Hauptcharaktere sein oder zumindest sehr nah dran an den Hauptfiguren.

So kennt der Leser die Sichtweisen beider Seiten, die handelnden Figuren aber nur ihre eigene. Die Schwierigkeit für den Autoren besteht darin, genau aufzupassen, dass die Figuren wirklich nur auf ihre Weise reagieren. Schnell unterläuft einem hier der Fehler, dass Charaktere so reagieren, als würden Sie die Gedanken des anderen kennen, aber die kennt nur der Leser. Dies versetzt den Leser in eine übergeordnete Position und der Leser fühlt sich mehr beteiligt an der Geschichte. Er weiß, welche Falle der Täter stellen wird und fiebert nun mit dem Ermittler mit. Wird er in die Falle tappen oder hat er gar selbst eine Falle gestellt?

Entwickle eine Geschichte aus zwei verschiedenen Erzählperspektiven. Wer sind die erzählenden Figuren? Worum geht es in deiner Geschichte? Welche Tricks und Kniffe kannst du einfügen, die deine Leser fesseln?

Viel Spaß beim Schreiben und ein schönes Wochenende.

h

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Weitere interessante Posts

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...