Freitag, 2. Oktober 2009

Schreibaufgabe Nr. 18: Wahlbetrug

Aus aktuellem Anlass dreht sich diese Schreibübung um Wahlen und hier im Speziellen um Wahlbetrug.

Folgende Situation: Völlig überraschend verliert ein Kandidat seinen Wahlkreis. Er kann es nicht glauben, denn er war aktiv, hat den Kontakt mit den Wählern gesucht und ist seit Jahren der Gewinner.

Was ist passiert? Er glaubt an einen Wahlbetrug in einigen Wahllokalen. Wie soll das gemacht worden sein? Wer hat dies getan? Es müssen mehrere Personen involviert sein, wenn es in verschiedenen Wahllokalen stattgefunden hat.

Oder sind die Wahlen völlig korrekt gelaufen, doch in einigen Gegenden wurden Gerüchte über ihn gestreut. Die Wähler haben ihn nicht gewählt, als sie die Gerüchte hörten. Was für Gerüchte waren dies? Persönliche oder politische? Wer hat sie verbreitet und wie? Wie konnte es sein, dass er nichts davon mitbekommen hat? Welche Maßnahmen hat der Täter vorgenommen, um seine Spuren zu verwischen?

Kann sich der Gescholtene rehabilitieren? Findet er den Täter? Kann und will er sich rächen, öffentlich oder im Kleinen?

Greife richtig tief in die politische Intrigenkiste. Überlege dir Rufmordkampagnen und Wählerbeeinflussung.

Viel Spaß und ein schönes Wochenende.

Wie man Krimis und Kurzgeschichten gut schreibt, sowie weitere Schreibaufgaben, findest Du in den Skripten unter www.nina-schwarz.com


h

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Weitere interessante Posts

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...